Wikingertopf – einfach selber machen

Wikingertopf

Heute habe ich mein leckeres Wikingertopf Rezepte für dich, ein herzhaftes Gericht, dass der ganzen Familie schmeckt und dazu auch noch super einfach gemacht ist. Ein tolles Feierabendrezept mit Hackbällchen, Erbsen und Karotten und getoppt wird alles mit einer cremigen Sahne Soße, wirklich köstlich.

Erbsen und Karotten

Wikingertopf einfach selber machen

Mein Wikingertopf Rezept ist wirklich sehr einfach, als erstes bereitet man die Hackbällchen vor, hierfür vermischt man Hackfleisch mit Gewürzen, Semmelbrösel und Ei und formt dann kleine Bällchen, hier helfen auch meine Kinder sehr gerne mit. Jetzt werden noch die Karotten und die Zwiebel geschnitten und die Vorbereitungen sind fertig.

Hackbällchen vermischen
Hackbällchen formen
Karotten und Zwiebeln schneiden

Das tolle ist, dass man für dieses Wikingertopf Rezept nur eine Pfanne braucht. Die Hackbällchen werden nun angebraten, dann aus der Pfanne genommen, danach kommen die Karotten und Zwiebeln in dieselbe Pfanne und werden da gut angebraten. Danach kommt Brühe, Sahne, Gewürze, gefrorene Erbsen und die Hackbällchen mit in die Pfanne, dann köchelt alles für 10 Minuten und jetzt muss nur noch der Frischkäse eingerührt werden und der leckere Wikingertopf ist fertig.

Hackbällchen
Karotten und Zwiebeln braten
Erbsen und Karotten

Dieses Gericht erinnert mich an meine Kindheit, an Frikadellen mit Erbsen und Karotten Gemüse in weißer Soße und Kartoffeln. Meine Mama hat für das Gemüse immer Erbsen und Karotten aus der Dose genommen, habe ich als Kind ganz gerne gegessen. Aber wie hier mit frischen Karotten und Erbsen schmeckt es um Welten besser und bei meinem Wikingertopf Rezept kommt alles aus einer Pfanne (außer die Kartoffeln) und er ist bei uns immer sehr beliebt.

Wikingertopf

Zutaten und Variationsmöglichkeiten für den Wikingertopf

Die Hackbällchen

  • Hackfleisch – du kannst Rinderhackfleisch oder auch gemischtes Hackfleisch wie Schwein und Rind oder Rind und Lamm verwenden. Hähnchenhackfleisch eignet sich auch und wenn du einen vegetarischen Wikingertopf bevorzugst, dann geht auch veganes Hackfleisch.
  • Paniermehl – ich habe meistens etwas selbstgemachtes von altem Baguette oder Brötchen zuhause, es geht aber auch das Gekaufte.
  • Ei – ich verwende immer Bio-Eier.
  • Senf – Dijon-Senf oder mittelscharfer Senf, keine Angst es wird auch für Kinder nicht zu scharf.
  • Gewürze – Salz, Pfeffer und Paprikapulver und wenn du es gerne etwas schärfer magst, dann kannst du auch scharfes Paprikapulver verwenden und auch frische Kräuter wie Petersilie oder Thymian machen sich gut in den Hackbällchen.
Hackbällchen
Hackbällchen würzen

Soße und Gemüse:

 

  • Karotten – ich bevorzuge frische Karotten, da man für 4 Personen nur 4 Karotten benötigt, hält sich der Aufwand auch in Grenzen. Gefrorene Karotten gehen auch, wenn sie schon vorgegart sind, dann kann man das Anbraten weglassen und gibt zusammen mit den Erbsen in die Pfanne.
  • Erbsen – TK Erbsen eignen sich super.
  • Zwiebel
  • Gemüsebrühe – selbstgemacht oder auch gekaufter Fond schmeckt am besten. Du kannst auch gekörnte Brühe verwenden, dann eventuell etwas weniger Salz in die Soße geben.
  • Sahne – am besten schmeckt flüssige Schlagsahne, Kochsahne geht auch.
  • Frischkäse – dickt die Sahne Soße etwas an. Ich verwende immer Natur, du kannst aber auch Kräuterfrischkäse in die Soße geben, schmeckt bestimmt auch sehr lecker.
  • Gewürz – Salz, Pfeffer und Paprikapulver.
Erbsen und Karotten Gemüse
Sahne Soße

Welche Beilage passt gut zum Wikingertopf:

Als Beilage zum Wikingertopf passen sehr gut Salzkartoffeln, Kartoffelbrei, Nudeln, Spätzle oder auch einfach nur ein Baguette.

Salzkartoffeln mit Petersilie
Salzkartoffeln

Kann man den Wikingertopf aufwärmen?

Der Wikingertopf schmeckt auch den nächsten Tag aufgewärmt nochmal sehr lecker, also gar nicht schlimm, wenn etwas übrigbleibt.

Wikingertopf

Kann man den Wikingertopf einfrieren?

Man kann den Wikingertopf bis zu 3 Monaten einfrieren, hierfür in einen gefriergeeigneten Beutel oder Behälter füllen und luftdicht verschlossen einfrieren. Zum Auftauen, den Wikingertopf am besten über Nacht langsam in Kühlschrank auftauen lassen und dann langsam erhitzen.

Warum du dieses Wikingertopf Rezept ausprobieren solltest:

  • Es ist ein tolles Familienrezept
  • Super würzig und herzhaft, ein perfektes Soulfood Essen
  • Es ist einfach gemacht und ein preiswertes Gericht
  • Du brauchst nur eine Pfanne für dieses Gericht
  • Ohne Fix Tüte, da weißt du was drin ist!

Weitere Hackfleisch Gerichte, die dir gut gefallen könnten:

Jetzt viel Spaß beim Nachmachen und lass es dir gut schmecken! Wenn du dieses Wikingertopf Rezept ausprobiert hast, berichte mir gerne unten in den Kommentaren, wie es dir geschmeckt hat. Und wenn du ein Foto von deinem Wikingertopf machst, dann verlinke mich gerne auf Instagram @nataliegoestasty damit ich deinen Beitrag nicht verpasse! Wenn du keine Rezepte mehr von mir verpassen möchtest, dann melde dich an meinem kostenlosen Newsletter an.

Wikingertopf – einfach selber machen

5 von 1 Bewertung
Heute habe ich mein leckeres Wikingertopf Rezepte für dich, ein herzhaftes Gericht, dass der ganzen Familie schmeckt und dazu auch noch super einfach gemacht ist. Ein tolles Feierabendrezept mit Hackbällchen, Erbsen und Karotten und getoppt wird alles mit einer cremigen Sahne Soße, wirklich köstlich.
Rezept drucken Pin Rezept
Vorbereitungszeit20 Minuten
Zubereitungszeit25 Minuten
Portionen4 Personen

Kochutensilien

  • große Pfanne
  • Schüssel
  • Teller

Zutaten

  • Hackbällchen:
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 2 EL Paniermehl
  • 1 EL Senf
  • Je 1 TL Salz und Paprikapulver
  • Etwas Pfeffer
  • Außerdem:
  • 2 EL Öl zum Braten
  • 4 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 200 g TK Erbsen
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne
  • 150 g Frischkäse
  • Je 1 TL Salz und Paprikapulver
  • Etwas Pfeffer

Anleitung

  • Karotten schälen, in Stifte schneiden und die Zwiebel in feine Würfel schneiden.
    Karotten und Zwiebeln schneiden
  • Alle Zutaten für die Bällchen in eine Schüssel geben und gut vermengen. Jetzt kleine Walnussgroße Kugeln formen und auf einen Teller geben.
    Hackbällchen formen
  • Das Öl zum Braten in eine große Pfanne geben und heiß werden lassen, die Hackbällchen von allen Seiten schön anbraten, dann wieder aus der Pfanne nehmen.
    Hackbällchen
  • Jetzt die Karotten in die Pfanne geben und ca. 5 Min. anbraten, bis sie fast weich sind. Dann die Zwiebeln dazu geben und weitere 3 Min. braten.
    Karotten und Zwiebeln braten
  • Mit Brühe und Sahne aufgießen. Erbsen und Hackbällchen mit in die Pfanne geben und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Mit geschlossenem Deckel 10 Min. köcheln lassen. Jetzt noch den Frischkäse unterrühren und mit Salzkartoffeln oder Nudeln servieren.
    Erbsen und Karotten

Anmerkungen von mir an Dich

  • Karotten – ich bevorzuge frische Karotten, da man für 4 Personen nur 4 Karotten benötigt, hält sich der Aufwand auch in Grenzen. Gefrorene Karotten gehen auch, wenn sie schon vorgegart sind, dann kann man das Anbraten weglassen und gibt sie mit den Erbsen mit in die Pfanne.
  • Gemüsebrühe – selbstgemacht oder auch gekaufter Fond schmeckt am besten. Du kannst auch gekörnte Brühe verwenden, dann eventuell etwas weniger Salz verwenden.
  • Sahne – am besten schmeckt flüssige Schlagsahne, Kochsahne geht auch.
  • Frischkäse – dickt die Sahne Soße etwas an. Ich verwende immer Natur, du kannst aber auch Kräuterfrischkäse in die Soße geben.
Welche Beilage passt gut zum Wikingertopf:
Als Beilage zum Wikingertopf passen sehr gut Salzkartoffeln, Kartoffelbrei, Nudeln, Spätzle oder auch einfach nur ein Baguette.
Jetzt viel Spaß beim Nachmachen und lass es dir gut schmecken! Wenn du dieses Wikingertopf Rezept ausprobiert hast, berichte mir gerne unten in den Kommentaren, wie es dir geschmeckt hat. Und wenn du ein Foto von deinem Wikingertopf machst, dann verlinke mich gerne auf Instagram @nataliegoestasty damit ich deinen Beitrag nicht verpasse! Wenn du keine Rezepte mehr von mir verpassen möchtest, dann melde dich an meinem kostenlosen Newsletter an.

Inhaltsstoffe (dies sind nur ungefähre Angaben für 1 Portion)

Kalorien: 635kcal | Kohlenhydrate: 19g | Proteine: 29g | Fett: 49g | Gesättigte Fettsäuren: 23g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 2g | Einfach ungesättigte Fettsäuren: 17g | Trans Fett: 2g | Cholesterin: 196mg | Natrium: 570mg | Kalium: 784mg | Ballaststoffe: 5g | Zucker: 10g | Vitamin B1: 0.3mg | Vitamin B6: 1mg | Vitamin B12: 3µg | Vitamin C: 26mg | Kalzium: 121mg | Eisen: 4mg | Magnesium: 54mg | Zink: 6mg

Das hier könnte Dir auch gefallen:

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Diese Seite kann Affiliate-Links beinhalten. Durch diese Links entstehen Dir keine zusätzlichen Kosten! Sie sind lediglich dazu da, dass Du meine Rezepte einfacher nachmachen kannst und ich bekomme hierfür eine kleine Provision, die wieder in den Blog fließen kann. Mehr Infos darüber findest du hier.

Ich würde mich über einen Kommentar von Dir freuen.

Wenn du meine Rezepte kommentierst und eine Sternebewertung für das Rezept hinterlässt hilft mir das sehr weiter. Du brauchst keine Angst haben, ich gehe sehr vertrauensvoll mit deinen persönlichen Daten um. Die Angabe deines Namens, sowie Email Adresse ist hier bei den Kommentaren verpflichtend. Die Angabe einer Webseite ist optional.

Schreibe einen Kommentar

Du hilfst mir sehr, wenn du dieses Rezept bewertest, DANKE!