Salzkartoffeln

Salzkartoffeln mit Petersilie

Salzkartoffeln sind eine tolle Beilage, sie passen perfekt zu vielen Fleisch-, Gemüse- und Fischgerichten und kaum zu glauben, sie haben auch noch wenig Kalorien. Die Kartoffel ist weder neu noch besonders hip, doch den Ruf als Dickmacher hat sie zu Unrecht, denn sie ist ein Lebensmittel mit Superfood-Potenzial.

Zutaten für Salzkartoffeln

Salzkartoffeln gut oder schlecht?

Ich habe mich entschieden dieses Rezept von Salzkartoffeln kochen auf den Blog zu bringen, weil ich Salzkartoffeln unheimlich lecker finde, sie eine schnelle Beilage sind und sie einen falschen Ruf haben.

Zu Unrecht hat die Kartoffel den Ruf durch ihre Kohlenhydrate ein Dickmacher zu sein. Dies ist einfach nicht richtig, denn die heimische Knolle enthält viel Wasser, wenig Kalorien, sowie komplexe Kohlenhydrate die perfekt sind, um uns lange satt zu halten. Kartoffeln liefern neben reichlich Vitaminen und Mineralstoffen auch die sekundären Pflanzenstoffe, alle zählen zu den sogenannten Antioxidanzien. Diese bekämpfen freie Ratikale und schützen die Zellen und halten somit jung. Also sollten Kartoffeln definitiv öfter auf unserem Teller landen. Also ran ans Kartoffel kochen!

Salzkartoffeln mit Petersilie

Welche Sorte für Salzkartoffeln?

Kartoffeln sind aufgrund ihres Stärkegehalts in 3 Kategorien aufgeteilt. Mehlig kochend, vorwiegend festkochend und festkochend. Nicht jede Kartoffel eignet sich für jede Zubereitungsart, somit eine kurze Erklärung:

Mehlig kochende Kartoffel sind etwas trockener und weicher als festkochende Kartoffeln, sie eignen sich für:

  • Püree
  • Gnocchi
  • Knödel
  • Kroketten
  • Kartoffelsuppe

Vorwiegend festkochende Kartoffeln liegen zwischen den mehlig- und festkochenden- Kartoffeln, sie eigenen sich für:

  • Salzkartoffeln
  • Pellkartoffeln
  • Aufläufe
  • Pommes
  • Bratkartoffeln
  • Püree

Festkochende Kartoffeln esse ich am liebsten. Sie sind schnittfest und fallen nicht so einfach auseinander, sie eignen sich für:

  • Salzkartoffeln
  • Bratkartoffeln
  • Kartoffelsalat
  • Gratin
  • Pellkartoffeln
Salzkartoffeln mit Petersilie

Salzkartoffeln kochen- so geht´s

Neben den Kartoffeln benötigst du zum Salzkartoffel kochen noch Salz, etwas Butter ein Schälmesser oder einen Sparschäler (Ich komm besser mit einem Schälmesser klar), eine Schüssel mit kaltem Wasser und einen Topf mit Deckel.

  1. Als erstes werden die Kartoffeln geschält und in eine Schüssel mit Wasser gegeben, damit sie nicht braun anlaufen.

Tipp: Falls deine Kartoffeln sehr dreckig sind, dann solltest du sie vor dem Schälen waschen.

  1. Dann werden die Kartoffeln geviertelt oder je nachdem wie groß deine Kartoffeln sind auch halbiert oder geachtelt und gleich in einen Topf gegeben.

Tipp: Deine geschnittenen Kartoffeln sollten ca. gleichgroß sein, damit sie gleichzeitig gar werden.

  1. So viel kaltes Wasser in den Topf geben, dass an jede Kartoffel Wasser kommt (die obersten Kartoffeln müssen nicht bedeckt sein). Danach das Salz gleichmäßig über den Kartoffeln verteilen und die Butter auf die Kartoffeln geben.
  2. Den Topf mit geschlossenem Deckel auf den Herd stellen und auf höchster Stufe zum Kochen bringen.
  3. Wenn das Wasser richtig kocht den Herd auf niedrige Temperatur stellen und ca. 20 Minuten die Salzkartoffeln kochen lassen. Den Deckel währenddessen nicht öffnen! Mit einem Messer in eine Kartoffel stechen und wenn sie ganz leicht, wie Butter vom Messer abgeht, sind deine Salzkartoffeln durch.
  4. Salzkartoffeln vorsichtig abschütten und wenn du magst mit klein geschnittener Petersilie und etwas Butter garnieren.
Kartoffeln schälen

Wieviel Kartoffeln pro Person als Beilage?

Ich rechne immer ca. 300 g ungeschälte Kartoffeln pro Portion als Beilage. Falls du keine Waage hast, dann kannst du auch 3 große oder 4 mittelgroße Kartoffeln pro Portion Salzkartoffeln rechnen.

Wieviel Salz brauchen Kartoffeln?

Ich verwende immer 1 TL Salz pro 1 kg Kartoffeln zum Salzkartoffeln kochen, der TL kann ruhig recht voll sein. Falls etwas Salz an den Kartoffeln fehlt, dann kann man nach dem Kochen noch etwas nachsalzen.

Wie lange müssen Salzkartoffeln kochen

Es ist wichtig beim Kartoffel kochen, dass dein Wasser richtig kocht, bevor du die Temperatur runter nimmst. Ab diesem Zeitpunkt brauchen deine Kartoffeln ca. 20 Minuten. Es kommt auch immer auf die Sorte und die Größe deiner Kartoffeln an. Deshalb würde ich dir empfehlen immer einen Messertest zu machen. Hierfür mit einem Messer in die Kartoffel stechen, man spürt es, wenn die Kartoffel weich ist. Sie gleitet dann auch ganz leicht wie Butter vom Messer, dann sind deine Salzkartoffeln gar.

Aufkochen lassen

Wie lange kann man Salzkartoffeln aufbewahren?

Du kannst deine Salzkartoffeln abgekühlt 2 Tage luftdicht verschlossen am besten in einer Glasbox* aufbewahren. Dann solltest du sie aber als Bratkartoffeln, Auflauf oder Frittata weiter verarbeiten.

Kann man Kartoffeln einfrieren?

Kartoffeln kann man leider nicht einfrieren, die werden ganz grisselig und wässrig, wenn man sie einfriert.

Zu welchen Gerichten passen die Salzkartoffeln am besten?

Salzkartoffeln passen zu ganz vielen Gerichten wie zum Beispiel Schnitzel, Kotelett, Frikadellen, Rahmgemüse… . Hier ein paar Gerichte, die ich ganz besonders gerne zu den Salzkartoffeln esse:

Salzkartoffeln mit Schnitzel und Gurkensalat
Salzkartoffeln mit Schnitzel und Gurkensalat

Salzkartoffeln

5 von 1 Bewertung
Salzkartoffeln sind eine tolle Beilage, sie passen perfekt zu vielen Fleisch-, Gemüse- und Fischgerichten und kaum zu glauben, sie haben auch noch wenig Kalorien. Die Kartoffel ist weder neu noch besonders hip, doch sie ist ein Lebensmittel mit Superfood-Potenzial.
Rezept drucken Pin Rezept
Vorbereitungszeit10 Minuten
Zubereitungszeit20 Minuten
Portionen4

Kochutensilien

  • Schälmesser
  • oder
  • Sparschäler
  • Topf mit Deckel

Zutaten

  • 1,4 kg festkochende Kartoffeln oder vorwiegend festkochende Kartoffeln (ungeschält)
  • 20 g Butter
  • 1,5 TL Salz
  • Zum Garnieren:
  • Falls du magst klein geschnittene Petersilie und ein Stück Butter

Anleitung

  • Als erstes werden die Kartoffeln geschält und in eine Schüssel mit Wasser gegeben, damit sie nicht braun anlaufen.
    Tipp: Falls deine Kartoffeln sehr dreckig sind, dann solltest du sie vor dem Schälen waschen.
    Kartoffeln schälen
  • Dann werden die Kartoffeln geviertelt oder je nachdem wie groß deine Kartoffeln sind auch halbiert oder geachtelt und gleich in einen Topf gegeben.
    Tipp: Deine geschnittenen Kartoffeln sollten ca. gleichgroß sein, damit sie gleichzeitig gar werden.
    Kartoffeln vierteln
  • So viel kaltes Wasser in den Topf geben, dass an jede Kartoffel Wasser kommt (die obersten Kartoffeln müssen nicht bedeckt sein). Danach das Salz gleichmäßig über den Kartoffeln verteilen und die Butter auf die Kartoffeln geben. Den Topf mit geschlossenem Deckel auf den Herd stellen und auf höchster Stufe zum Kochen bringen.
    Kartoffeln mit Wasser Salz und Butter kochen
  • Wenn das Wasser richtig kocht den Herd auf niedrige Temperatur stellen und ca. 20 Minuten kochen lassen. Den Deckel währenddessen nicht öffnen! Mit einem Messer in eine Kartoffel stechen und wenn sie ganz leicht, wie Butter vom Messer abgeht, sind deine Salzkartoffeln durch.
    Aufkochen lassen
  • Salzkartoffeln vorsichtig abschütten und wenn du magst mit klein geschnittener Petersilie und etwas Butter garnieren. Ich wünsche dir einen guten Appetit!
    Salzkartoffeln mit Petersilie

Anmerkungen von mir an Dich

Wie lange kann man Salzkartoffeln aufbewahren?
Du kannst deine Salzkartoffeln abgekühlt 2 Tage luftdicht verschlossen am besten in einer Glasbox aufbewahren. Dann solltest du sie aber als Bratkartoffeln, Auflauf oder Frittata weiter verarbeiten.
Kann man Kartoffeln einfrieren?
Kartoffeln kann man leider nicht einfrieren, die werden ganz grisselig und wassrig, wenn man sie einfriert.
Oben im Blog-Beitrag findest du weitere Informationen über Kartoffelsorten und deine Salzkartoffeln.

Inhaltsstoffe (dies sind nur ungefähre Angaben für 1 Portion)

Kalorien: 305kcal | Kohlenhydrate: 61g | Proteine: 7g | Fett: 4g | Gesättigte Fettsäuren: 3g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Einfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Trans Fett: 1g | Cholesterin: 11mg | Natrium: 202mg | Kalium: 1475mg | Ballaststoffe: 8g | Zucker: 3g | Vitamin B1: 1mg | Vitamin B6: 1mg | Vitamin B12: 1µg | Vitamin C: 69mg | Kalzium: 43mg | Eisen: 3mg | Magnesium: 81mg | Zink: 1mg

Das hier könnte Dir auch gefallen:

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Diese Seite kann Affiliate-Links beinhalten. Durch diese Links entstehen Dir keine zusätzlichen Kosten! Sie sind lediglich dazu da, dass Du meine Rezepte einfacher nachmachen kannst und ich bekomme hierfür eine kleine Provision, die wieder in den Blog fließen kann. Mehr Infos darüber findest du hier.

Ich würde mich über einen Kommentar von Dir freuen.

Wenn du meine Rezepte kommentierst und eine Sternebewertung für das Rezept hinterlässt hilft mir das sehr weiter. Du brauchst keine Angst haben, ich gehe sehr vertrauensvoll mit deinen persönlichen Daten um. Die Angabe deines Namens, sowie Email Adresse ist hier bei den Kommentaren verpflichtend. Die Angabe einer Webseite ist optional.

Schreibe einen Kommentar

Du hilfst mir sehr, wenn du dieses Rezept bewertest, DANKE!