Plätzchen Rezepte – Top 4

Plätzchen Rezepte - Top 4

Die Adventszeit beginnt und es ist Zeit zum Plätzchen backen, also habe ich heute eine kleine Zusammenstellung unserer Lieblingsplätzchen für dich. Es sind alles einfache Plätzchen, die so lecker schmecken, mit dabei Engelsaugen, die auf der Zunge zergehen, unsere Schokokipferl, die doppelt schokoladig sind, Spitzbuben, da man Plätzchen mit Marmelade gar nicht genug haben kann und zu guter Letzt köstliche Zimtsterne. Da ist bestimmt auch etwas für dich dabei!

Einfache Plätzchen

Ich habe schon allerhand Plätzchen ausprobiert, auch die Plätzchen, die echt aufwendig und kompliziert sind. Aber es war immer dasselbe, die einfachen Plätzchen kommen bei uns zuhause am besten an. Das gute daran ist, wenn die Plätzchen nicht so kompliziert sind, dann kann man auch mehrere Sorten für die Keksdose machen und es artet nicht im totalen Stress aus, denn Plätzchen backen sollte ja Spaß machen.

Meine Top 4 Plätzchen Rezepte habe ich so ausgewählt, weil es sind die Lieblingsplätzchen von mir und meiner Familie, es sind einfache Plätzchen, die trotzdem superschön aussehen und natürlich auch mega gut schmecken und die Kinder können beim Plätzchen backen auch helfen. Es sind zwei Plätzchen mit Marmelade dabei, weil wir die besonders lieben und man muss sagen, sie schmecken wirklich unterschiedlich.

Zimtsterne Rezept

Hier meine Top 4 Plätzchen Rezepte:

Nr. 1 Engelsaugen mit Mandeln

Diese Plätzchen sind so gut, sie zergehen auf der Zunge und sind überhaupt nicht hart, sondern richtig schön mürbe. Perfekte Plätzchen mit Marmelade, die bei uns immer als erstes leer sind und das tolle ist, sie sind ganz einfach gemacht, so kann man auch nochmal nachproduzieren.

Engelsaugen Rezept

Einfache Engelsaugen Plätzchen

4.80 von 25 Bewertungen
Dieses Engelsaugen Rezept ist das erste Plätzchen Rezept auf meinem Blog, da es auch meine erste Weihnacht hier ist. Etwas ganz Besonderes also und somit will ich auch eins meiner liebsten Plätzchen Rezepte mit euch teilen. Das weiche Mürbeteiggebäck zergeht auf der Zunge und ist ein wahrer Genuss. Probiere dieses einfache Plätzchen Rezept unbedingt mal aus, du wirst es lieben!
Rezept drucken Pin Rezept
Vorbereitungszeit15 Minuten
Zubereitungszeit10 Minuten
Kühlzeit1 Stunde
Portionen56 Stück

Kochutensilien

  • Spritzbeutel
  • oder
  • kleine Gefrierbeutel
  • Backpapier
  • Kuchengitter

Zutaten

  • 200 g Mehl
  • 80 g Puderzucker
  • 100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelb
  • 150 g weiche Butter
  • Für die Füllung
  • 270 g Gelee nach Wahl
  • Bei Bedarf etwas Puderzucker zum Bestäuben

Anleitung

  • Mehl mit Puderzucker, Mandeln und Salz in einer Schüssel mischen. Eigelb und die weiche Butter dazugeben. Alles mit den Händen zu einem glatten Teig kneten (nur so lange wie nötig) und in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.
  • Den Backofen auf 160° Umluft vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen. Den kalten Teig in 4 Teile teilen und zu gleich langen Rollen formen (ca. so dick wie eine Kirsche). Jede Rolle in 14 gleich große Stücke schneiden. Diese dann zu Kugeln formen. Die Kugeln mit etwas Abstand auf das Backblech setzten und mit einem Kochlöffelstiel Mulden in die Kugeln drücken.
    Mulden in den Teig
  • Dein Gelee mit einem Schneebesen glatt rühren und in einen kleinen Gefrierbeutel oder Spritzbeutel füllen, verschließen und eine kleine Ecke von dem Beutel abschneiden. Die Mulden randhoch mit Gelee füllen und ca. 10-12 Minuten backen. (Jedes Blech einzeln und auf mittlerer Schiene)
    Plätzchen mit Marmelade füllen
  • Nach dem Backen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Wenn du magst mit etwas Puderzucker bestäuben und mit weiterer Marmelade die Mulden auffüllen. Ich hoffe diese Engelsaugen schmecken dir genauso gut wie mir!
    Engelsaugen Rezept

Anmerkungen von mir an Dich

Oben im Blog-Beitrag findest du Variationsmöglichkeiten und weitere Ideen, wie du deine Engelsaugen füllen kannst.
Wenn du das Weihnachtsgebäck in einem Kühlen Raum in einer luftdicht verschlossenen Keksdose aufbewahrst, dann hält es sich gut vier bis sechs Wochen frisch. Entnehme immer nur die Menge die du essen oder verschenken möchtest.
Wenn du dieses Engelsaugen Rezept ausprobiert hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder eine Bewertung. Dein Feedback ist sehr hilfreich für mich und andere Leser, die das Rezept ausprobieren möchten. Und wenn du ein Foto von deinen Plätzchen machst, dann verlinke mich bitte auf Instagram @nataliegoestasty damit ich deinen Beitrag nicht verpassen! Viel Spaß beim Nachbacken und lass es dir schmecken!

Inhaltsstoffe (dies sind nur ungefähre Angaben für 1 Portion)

Kalorien: 60kcal | Kohlenhydrate: 7g | Proteine: 1g | Fett: 3g | Gesättigte Fettsäuren: 2g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Einfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Trans Fett: 1g | Cholesterin: 13mg | Natrium: 28mg | Kalium: 20mg | Ballaststoffe: 1g | Zucker: 3g | Vitamin B1: 1mg | Vitamin B6: 1mg | Vitamin B12: 1µg | Vitamin C: 1mg | Kalzium: 5mg | Eisen: 1mg | Magnesium: 4mg | Zink: 1mg

Nr. 2 Schokokipferl

Schokoliebhaber kommen bei diesem Plätzchen Rezept voll auf ihre Kosten, denn im Teig steckt schon Kakaopulver drin und dann werden sie nach dem Backen noch in Schokolade getunkt. Die einfachen Plätzchen müssen nicht ausgerollt werden, sondern werden mit den Händen geformt und schmecken auch super lecker.

Schoko-Kipferl Rezept

Schokokipferl Rezept

5 von 2 Bewertungen
Sie dürfen in der Adventszeit auf keinen Fall für mich fehlen, die Schkokipferl aus Mürbeteig. Sie sind doppelt schokoladig, denn im Teig steckt Kakao und dann werden sie nach dem Backen noch in Schokolade getaucht. Himmlisch schokoladig! Dieses Plätzchen Rezept geht ganz einfach und man muss sie auch nicht ausrollen.
Rezept drucken Pin Rezept
Vorbereitungszeit15 Minuten
Zubereitungszeit12 Minuten
Kühlzeit1 Stunde
Portionen45 Stück

Kochutensilien

  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • Schmelztopf für Wasserbad

Zutaten

  • 200 g weiche Butter
  • 2 EL Backkakao
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 250 g helles Weizenmehl oder Dinkelmehl
  • 125 g Puderzucker
  • 100 g Zartbitterschokolade* oder Schokolade nach Wahl

Anleitung

  • Für den Teig Butter, Kakaopulver, Mandeln, Vanillezucker, Mehl und Puderzucker in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem Teig verkneten. Dann zu einer Kugel formen.
    Teig kneten
  • Die Kugeln mit einem Messer halbieren und aus beiden Teigteilen etwa 4 cm dicke Rollen formen. Beide Rollen in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
    Zu Rollen formen
  • Danach 2 Bleche mit Backpapier belegen. Backofen auf 160° Umluft vorheizen. Die Teigrollen aus dem Kühlschrank nehmen und die Frischhaltefolie entfernen. Mit einem Messer ca. 1 cm dicke Scheiben vom Teig schneiden.
    in Scheiben schneiden
  • Jede Scheibe kurz in den Händen kneten, dann in kleine Rollen und zu einem Halbmond formen, die Enden etwas spitz zulaufen lassen. Auf ein Backblech mit etwas Abstand legen.
    Zu Kipferl formen
  • Kipferl im vorgeheizten Backofen 12-15 Minuten backen. Kipferl vollständig auskühlen lassen.
    Ein Tipp: Nehme die Kipferl nicht gleich nach dem Backen vom Backblech, da sie da noch zerbrechlich sind. Wenn sie etwas abgekühlt sind, dann kannst du sie vorsichtig auf ein Küchengitter geben.
    Kipferl backen
  • Dann die Schokolade grob hacken und im Wasserbad langsam schmelzen lassen. Jede Seite der Kipferl kurz in die geschmolzene Schokolade tauchen, etwas abtropfen lassen und auf ein Blatt Backpapier legen, bis die Schokolade angezogen ist. Wenn alles abgekühlt und trocken ist, dein Gebäck am besten in einer Keksdose lagern. Lass es dir schmecken!
    Schokolade schmelzen

Anmerkungen von mir an Dich

Wie lange sind Schoko-Kipferl haltbar – Schoko-Kipferl lagern
Wenn du das Weihnachtsgebäck in einem kühlen Raum in einer luftdicht verschlossenen Keksdose aufbewahrst, dann hält es sich gut vier bis sechs Wochen frisch. Entnehme immer nur die Menge die du essen oder verschenken möchtest. Sollen deine Plätzchen schön mürbe werden, dann lege ein paar Tage ein Stückchen Apfel mit in die Keksdose.
Wenn du dieses Schokokipferl Rezept ausprobiert hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder eine Bewertung. Dein Feedback ist sehr hilfreich für mich und andere Leser, die das Rezept ausprobieren möchten. Und wenn du ein Foto von Plätzchen machst, dann verlinke mich bitte auf Instagram @nataliegoestasty damit ich deinen Beitrag nicht verpasse! Viel Spaß beim Nachbacken und lass es dir schmecken!

Inhaltsstoffe (dies sind nur ungefähre Angaben für 1 Portion)

Kalorien: 86kcal | Kohlenhydrate: 8g | Proteine: 1g | Fett: 6g | Gesättigte Fettsäuren: 3g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Einfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Trans Fett: 1g | Cholesterin: 10mg | Natrium: 32mg | Kalium: 2mg | Ballaststoffe: 1g | Zucker: 4g | Vitamin B1: 1mg | Vitamin B6: 1mg | Vitamin B12: 1µg | Kalzium: 5mg | Eisen: 1mg | Magnesium: 1mg | Zink: 1mg

Nr. 3 Spitzbuben

Diese Mürbeteig Plätzchen sind ja mein Favorit, obwohl ich alle vier Plätzchen Rezepte sehr liebe und Abwechslung in der Keksdose sehr schätze. Spitzbuben oder auch Terrassen Plätzchen genannt werden ausgestochen und mit Marmelade gefüllt, ein echter Genuss und das tolle an dem Mürbeteig ist, er klebt nicht und lässt sich super einfach verarbeiten.

Spitzbuben Plätzchen

Das beste Spitzbuben Plätzchen Rezept

5 von 5 Bewertungen
Bei Weihnachtsplätzchen liebe ich Klassiker wie Omas Spitzbuben, Vanillekipferl oder Spritzgebäck. Mit viel Marmelade gefüllte Plätzchen, auch unter dem Namen Terrassenplätzchen, Linser Augen oder Hildabrötchen bekannt, sind für mich am wichtigsten auf dem ganzen Plätzchenteller. Sie sind so mürbe und köstlich, da geht nicht viel drüber.
Rezept drucken Pin Rezept
Vorbereitungszeit20 Minuten
Zubereitungszeit10 Minuten
Kühlzeit45 Minuten
Portionen25 Stück

Kochutensilien

  • Nudelholz
  • Backblech
  • Backpapier
  • Ausstecher ca. 6 cm Durchmesser und kleiner Ausstecher um das Loch zu machen

Zutaten

  • Für den Mürbeteig:
  • 300 g Mehl
  • 170 g Butter zimmerwarm
  • 120 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Was du noch benötigst:
  • 2 EL Puderzucker zum Bestreuen
  • 250 g Von deinem Lieblingsgelee Marmelade ohne Stücke

Anleitung

  • Alle Zutaten für den Mürbeteig mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Folie wickeln und ca. 45 Minuten in den Kühlschrank legen. (Man kann den Mürbeteig 2-3 Tage im Kühlschrank lagern oder einfrieren)
    Bevor du deinen Teig ausrollst, den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
    Mürbeteig ausrollen
  • Anschließend den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dick ausrollen. Mit einem Ausstecher nach Wahl, er sollte nicht zu klein sein, ca. 6 cm Durchmesser, stichst du die Spitzbuben aus. Bei der Hälfte der Plätzchen je einen kleinen Kreis oder ein anderes Muster (ich habe Lebkuchenmänner) in der Mitte ausstechen. Den übrigen Teig wieder ausrollen und ausstechen. Die ausgestochenen Plätzchen mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. (Die Menge ergibt 2 Bleche, diese nacheinander backen.)
    Plätzchen ausstechen
  • Die Plätzchen ca. 10 - 12 Minuten backen (nicht zu lange backen, sonst werden sie nicht mürbe) und anschließend gut auskühlen lassen.
    Plätzchen ausstechen
  • Die Plätzchen mit Loch in der Mitte mit Puderzucker bestäuben.
    Plätzchen mit Puderzucker bestreuen
  • Das Gelee leicht erwärmen und glattrühren. Nun je einen Teelöffel Gelee auf alle Kekse ohne Loch in der Mitte geben und die mit Loch vorsichtig daraufsetzten.
    Die Plätzchen am besten kühl in einer Plätzchendose aufbewahren. Lass dir deine Plätzchen gut schmecken.
    Plätzchen mit Marmelade füllen

Anmerkungen von mir an Dich

Oben im Blog-Beitrag findest du ein Video zu meinem Spitzbuben-Rezept sowie weitere Plätzchenrezepte.
Wenn du dieses Spitzbuben Rezept ausprobiert hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder eine Bewertung. Dein Feedback ist sehr hilfreich für mich und andere Leser, die das Rezept ausprobieren möchten. Und wenn du ein Foto von deinen Plätzchen machst, dann verlinke mich bitte auf Instagram @nataliegoestasty damit ich deinen Beitrag nicht verpasse! Viel Spaß beim Nachmachen! Wenn du keine Rezepte mehr von mir verpassen möchtest, dann melde dich an meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter an.

Inhaltsstoffe (dies sind nur ungefähre Angaben für 1 Portion)

Kalorien: 142kcal | Kohlenhydrate: 21g | Proteine: 2g | Fett: 6g | Gesättigte Fettsäuren: 4g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 0.3g | Einfach ungesättigte Fettsäuren: 2g | Trans Fett: 0.2g | Cholesterin: 21mg | Natrium: 65mg | Kalium: 25mg | Ballaststoffe: 0.4g | Zucker: 10g | Vitamin B1: 0.1mg | Vitamin B6: 0.01mg | Vitamin B12: 0.03µg | Vitamin C: 1mg | Kalzium: 6mg | Eisen: 1mg | Magnesium: 3mg | Zink: 0.1mg

Nr. 4 Zimtsterne

Ja, was ist Weihnachten ohne Zimtsterne. Zimtsterne sind die Lieblings Plätzchen meines Mannes und dürfen bei uns in der Keksdose nicht fehlen. Meine Zimtsterne sind einfach zu machen und werden schön saftig und bekommen eine tolle knusprige Kruste. Jetzt viel Spaß beim Plätzchen backen und berichte gerne unten in den Kommentaren, welches deine Lieblings Plätzchen sind.

Zimtsterne Rezept

Zimtsterne Rezept

5 von 3 Bewertungen
Weihnachten ohne Zimtsterne ist wie Geburtstag ohne Kuchen. Die mürben Plätzchen mit einem Hauch Zimt und Mandel wecken Kindheitserinnerungen. Probiere dieses einfache Zimtsterne Rezept ohne Kühlzeit gleich aus, du wirst diese Kekse lieben!
Rezept drucken Pin Rezept
Vorbereitungszeit15 Minuten
Zubereitungszeit20 Minuten
Portionen45 Stück

Kochutensilien

  • Sternausstecher
  • Teigroller
  • Backpapier

Zutaten

  • Teig:
  • 500 g Mandeln gemahlen
  • 300 g Puderzucker
  • 7 g Zimt gemahlen
  • 2 Eiweiß Gr. M
  • 2 EL Amaretto oder etwas Mandelaroma
  • Etwas Puderzucker für die Arbeitsfläche
  • Für die Glasur:
  • 1 Eiweiß Gr. M
  • 100 g Puderzucker

Anleitung

  • Backofen auf 140° Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
  • Mandeln, Puderzucker und Zimt in einer Schüssel vermischen.
    Trockene Zutaten vermischen
  • Das Eiweiß für den Teig und den Mandellikör mit in die Schüssel geben und mit den Knethacken verrühren (der Teig wird Krümelig, so ähnlich, wie wenn man Streusel macht)
    alles mit dem Mixer vermischen
  • Dann mit den Händen zu einem glatten Teig formen.
    Zimtsterne-Teig
  • Arbeitsfläche und den Teigroller mit Puderzucker bestreuen. Dann deinen Teig ca. 1 cm dick ausrollen und Sterne ausstechen. Gebe deine Sterne auf das mit Backpapier belegte Backblech.
    Tipp: Nicht zu dünn ausrollen, sonst werden deine Zimtsterne trocken.
    Teig ausrollen
  • Eiweiß für die Glasur in eine kleine Schüssel geben und sehr steif schlagen, nach und nach den Puderzucker für die Glasur mit dazu geben.
    Glasur für Zimtsterne
  • Deine Sterne mit der Glasur bepinseln und für ca. 10-15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.
    Tipp: Lasse die Zimtsterne nicht zu lange im Backofen, sie sollten nicht braun werden, denn sonst werden sie ebenfalls trocken.
    Zimtsterne mit Glasur betreichen

Anmerkungen von mir an Dich

Wie lange sind Zimtsterne haltbar?
Du kannst Zimtsterne etwa einen Monat aufbewahren. Gebe sie am besten in eine Keksdose. Da sie schnell trocken werden können, empfehle ich dir ein Stückchen Apfel mit in die Dose zu geben.
Wenn du dieses Zimtsterne Rezept ausprobiert hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder eine Bewertung. Dein Feedback ist sehr hilfreich für mich und andere Leser, die das Rezept ausprobieren möchten. Und wenn du ein Foto von deinen Plätzchen machst, dann verlinke mich bitte auf Instagram @nataliegoestasty damit ich deinen Beitrag nicht verpasse! Viel Spaß beim Nachbacken und lass es dir schmecken!

Inhaltsstoffe (dies sind nur ungefähre Angaben für 1 Portion)

Kalorien: 100kcal | Kohlenhydrate: 11g | Proteine: 3g | Fett: 5g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Einfach ungesättigte Fettsäuren: 3g | Trans Fett: 1g | Natrium: 4mg | Kalium: 82mg | Ballaststoffe: 1g | Zucker: 9g | Vitamin B1: 1mg | Vitamin B6: 1mg | Vitamin B12: 1µg | Vitamin C: 1mg | Kalzium: 31mg | Eisen: 1mg | Magnesium: 30mg | Zink: 1mg

Das hier könnte Dir auch gefallen:

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Diese Seite kann Affiliate-Links beinhalten. Durch diese Links entstehen Dir keine zusätzlichen Kosten! Sie sind lediglich dazu da, dass Du meine Rezepte einfacher nachmachen kannst und ich bekomme hierfür eine kleine Provision, die wieder in den Blog fließen kann. Mehr Infos darüber findest du hier.

Ich würde mich über einen Kommentar von Dir freuen.

Wenn du meine Rezepte kommentierst und eine Sternebewertung für das Rezept hinterlässt hilft mir das sehr weiter. Du brauchst keine Angst haben, ich gehe sehr vertrauensvoll mit deinen persönlichen Daten um. Die Angabe deines Namens, sowie Email Adresse ist hier bei den Kommentaren verpflichtend. Die Angabe einer Webseite ist optional.

Schreibe einen Kommentar

Du hilfst mir sehr, wenn du dieses Rezept bewertest, DANKE!