Knusprige Bratkartoffeln wie beim Griechen

Bratkartoffeln wie beim Griechen

Mit diesem Bratkartoffeln Rezept bekommst du richtig knusprige Bratkartoffeln, wie beim Griechen um die Ecke. Die leckeren Kartoffeln aus der Pfanne sind eine tolle Beilage und als Hauptgericht mit einem Spiegelei und Salat auch super lecker! Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln sind schnell und einfach gemacht und jeder liebt sie.

Bratkartoffeln wie beim Griechen

Bratkartoffeln wie beim Griechen

Wenn wir mal zum Griechen essen gehen, dann esse ich immer Bratkartoffeln als Beilage, dass muss einfach sein. Naja, sie sind frittiert und keine klassischen Bratkartoffeln, wie wir sie kennen, eher wie Pommes in Bratkartoffel-Form. Aber ich mag sie trotzdem und mit etwas Salz, Oregano und Feta bestreut find ich sie einfach mega lecker. Man kann sie einsetzten wie Pommes, sie passen fast zu allem und ganz besonders zu Fleischgerichten wie Gyros oder Souvlaki schmecken sie nochmal um Welten besser, wenn sie selbst gemacht sind.

Zutaten für Bratkartoffeln

Welche Kartoffelsorte für Bratkartoffeln:

Verwende am besten festkochende Kartoffeln, damit werden die Bratkartoffeln wie beim Griechen am besten. Gut waschen, dann muss man die Kartoffel auch nicht schälen.

Bratkartoffeln frittieren

Welches Fett oder Öl zum frittieren von Kartoffeln

Ganz wichtig ist geschmacksneutrales Öl oder Fett zum Frittieren deiner Bratkartoffeln zu verwenden, dass hoch erhitzbar ist. Ich verwende am liebsten raffiniertes Sonnenblumenöl, geeignet ist auch Erdnussöl, Kokos- oder Palmfett. Beim Frittieren von Kartoffeln ist Geschmacksneutralität geboten, denn sie sollten ihren Eigengeschmack behalten.

Bratkartoffeln wie beim Griechen

Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln – so einfach geht´s

Es geht ganz einfach, die Kartoffeln müssen nicht einmal geschält werden und du kannst sie in einer Pfanne oder im Topf in reichlich Öl frittieren.

 

  1. Die Kartoffeln waschen, mit einem scharfen Messer in etwa 1-2 mm dicke Scheiben schneiden und mit einem Küchenpapier trocken tupfen.
  2. Das Öl in eine hohe Pfanne oder in einen großen Topf geben und das Öl auf 175° erhitzen.

Tipp: ein Thermometer ist dabei wirklich hilfreich. Ich verwende immer meinen Bratenthermometer, das funktioniert super und ich habe ihn eh zuhause. Man kann ihn einfach ins Fett hängen und so hat man immer die Temperatur unter Kontrolle. Hast du keinen Thermometer zur Hand, kannst du den Stiel eines Holzkochlöffels in das Öl halten. Bilden sich Bläschen daran, dann ist das Öl heiß genug und du kannst anfangen deine Bratkartoffeln zu frittieren.

  1. Die Kartoffelscheiben portionsweise 7-10 Minuten frittieren, bis deine Kartoffeln goldbraun und knusprig sind.
  2. Fertige Bratkartoffeln zum Abtropfen auf ein Küchenpapier geben und mit Salz und Oregano würzen. Dann auf eine Platte oder Teller geben und den Feta darüber bröseln.

 

Unten in der Rezeptkarte findest du genaue Mengenangaben und du kannst dir dort auch das Rezept ausdrucken.

Bratkartoffeln abtropfen lassen

Dieses Bratkartoffel Rezept ist:

  • Schnell und einfach
  • Eine einfache Beilage
  • Mit rohen Kartoffeln
  • Knusprig
  • Ohne Speck
  • Wie beim Griechen
  • Soo lecker!
Bratkartoffeln wie beim Griechen

Diese Rezepte passen gut zu den Bratkartoffeln wie beim Griechen:

Wenn du dieses Bratkartoffeln Rezept ausprobiert hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder eine Bewertung. Dein Feedback ist sehr hilfreich für mich und andere Leser, die das Rezept ausprobieren möchten. Und wenn du ein Foto von deinen Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln machst, dann verlinke mich bitte auf Instagram @nataliegoestasty damit ich deinen Beitrag nicht verpasse! Viel Spaß beim Nachkochen und lass es dir schmecken!

Knusprige Bratkartoffeln wie beim Griechen

5 von 5 Bewertungen
Mit diesem Bratkartoffeln Rezept bekommst du richtig knusprige Bratkartoffeln, wie beim Griechen um die Ecke. Die leckeren Kartoffeln aus der Pfanne sind eine tolle Beilage und als Hauptgericht mit einem Spiegelei und Salat auch super lecker! Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln sind schnell und einfach gemacht und jeder liebt sie.
Rezept drucken Pin Rezept
Vorbereitungszeit10 Minuten
Zubereitungszeit10 Minuten
Portionen4

Kochutensilien

  • Thermometer/Fleischthermometer

Zutaten

  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 100 g Feta oder Schafskäse
  • Salz und etwas Oregano zum bestreuen
  • 2 l raffiniertes Sonnenblumenöl oder anders Fett/Öl zum Frittieren

Anleitung

  • Die Kartoffeln waschen und mit einem scharfen Messer in etwa 1-2 mm dicke Scheiben schneiden und mit einem Küchenpapier trocken tupfen.
    Kartoffeln schneiden
  • Das Öl in eine hohe Pfanne oder in einen großen Topf geben und das Öl auf 175° erhitzen.
    Tipp: ein Thermometer ist dabei wirklich hilfreich. Ich verwende immer meinen Bratenthermometer, das funktioniert super und ich habe ihn eh zuhause. Man kann ihn einfach ins Fett hängen und so hat man immer die Temperatur unter Kontrolle. Hast du keinen Thermometer zur Hand, kannst du den Stiel eines Holzkochlöffels in das Öl halten. Bilden sich Bläschen daran, dann ist das Öl heiß genug und du kannst anfangen deine Bratkartoffeln zu frittieren.
  • Die Kartoffelscheiben portionsweise 7-10 Minuten frittieren, bis deine Kartoffeln goldbraun und knusprig sind.
    Bratkartoffeln frittieren
  • Fertige Bratkartoffeln zum Abtropfen auf ein Küchenpapier geben und mit Salz und Oregano würzen. Dann auf eine Platte oder Teller geben und den Feta darüber bröseln. Lass es dir schmecken!
    Bratkartoffeln abtropfen lassen

Anmerkungen von mir an Dich

Wenn du dieses Bratkartoffeln Rezept ausprobiert hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder eine Bewertung. Dein Feedback ist sehr hilfreich für mich und andere Leser, die das Rezept ausprobieren möchten. Und wenn du ein Foto von deinen Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln machst, dann verlinke mich bitte auf Instagram @nataliegoestasty damit ich deinen Beitrag nicht verpasse! Viel Spaß beim Nachkochen und lass es dir schmecken!

Inhaltsstoffe (dies sind nur ungefähre Angaben für 1 Portion)

Kalorien: 259kcal | Kohlenhydrate: 45g | Proteine: 9g | Fett: 6g | Gesättigte Fettsäuren: 4g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Einfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Cholesterin: 22mg | Natrium: 294mg | Kalium: 1068mg | Ballaststoffe: 6g | Zucker: 3g | Vitamin B1: 1mg | Vitamin B6: 1mg | Vitamin B12: 1µg | Vitamin C: 49mg | Kalzium: 153mg | Eisen: 2mg | Magnesium: 62mg | Zink: 1mg

Das hier könnte Dir auch gefallen:

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Diese Seite kann Affiliate-Links beinhalten. Durch diese Links entstehen Dir keine zusätzlichen Kosten! Sie sind lediglich dazu da, dass Du meine Rezepte einfacher nachmachen kannst und ich bekomme hierfür eine kleine Provision, die wieder in den Blog fließen kann. Mehr Infos darüber findest du hier.

Ich würde mich über einen Kommentar von Dir freuen.

Wenn du meine Rezepte kommentierst und eine Sternebewertung für das Rezept hinterlässt hilft mir das sehr weiter. Du brauchst keine Angst haben, ich gehe sehr vertrauensvoll mit deinen persönlichen Daten um. Die Angabe deines Namens, sowie Email Adresse ist hier bei den Kommentaren verpflichtend. Die Angabe einer Webseite ist optional.

Schreibe einen Kommentar

Du hilfst mir sehr, wenn du dieses Rezept bewertest, DANKE!