Einfache Engelsaugen Plätzchen

Engelsaugen Rezept

Dieses Engelsaugen Rezept ist das erste Plätzchen Rezept auf meinem Blog, da es auch meine erste Weihnacht hier ist. Etwas ganz Besonderes also und somit will ich auch eins meiner liebsten Plätzchen Rezepte mit euch teilen. Das weiche Mürbeteiggebäck zergeht auf der Zunge und ist ein wahrer Genuss. Probiere dieses einfache Plätzchen Rezept unbedingt mal aus, du wirst es lieben!

Engelsaugen Rezept

Engelsaugen – Ein Plätzchenklassiker mit einem Klecks Marmelade

Engelsaugen sind auch unter dem Namen Husarenkrapfen, Kulleraugen, Marmeladenplätzchen oder auch Husarenkrapferl bekannt. Egal wie ihr diese Mürbeteig Plätzchen nennt, sie müssen weich, saftig und süß sein und vor allem ein weihnachtliches Gefühl verbreiten und genau das tun sie. Ich liebe diese leckeren, kleinen Köstlichkeiten und es gibt doch nichts schöneres, als wenn der Duft von frisch gebackenen Plätzchen durch die Wohnung zieht! Engelsaugen backen geht ganz einfach und ist total unkompliziert, auch Kinder können gut mithelfen und jeder wird begeistert sein. Das einzige Problem was ich sehe ist, dass der Vorrat schnell aufgebraucht sein wird, da sie so unwiderstehlich sind.

Engelsaugen Rezept

Zutaten für die Engelsaugen

Du benötigst nur wenige günstige Zutaten für dieses schnelle und einfache Plätzchen Rezept

  • Mehl – Weizen- oder Dinkelmehl
  • Puderzucker – löst sich bedeutend schneller als normaler Zucker auf
  • Gemahlene Haselnüsse – du kannst auch gemahlene Mandeln oder Pistazien verwenden. Etwas Marzipanrohmasse oder Zitronenabrieb macht sich auch sehr gut in den Husarenkrapfen.
  • Eigelb – es wird nur das Eigelb für diesen Plätzchenteig benötigt. Du solltest das Eiweiß (ist 4-5 Tage in einem gut verschlossenen Gefäß im Kühlschrank haltbar) auf jeden Fall aufbewahren und schnelle Haselnussmakronen daraus zaubern (das Rezept kommt in den nächsten 2 Wochen auf den Blog)
  • Butter – verwende weiche Butter, lege sie am besten über Nacht aus dem Kühlschrank, damit sie zimmerwarm werden kann (Falls du dies vergessen hast, dann kannst du die Butter auch kurz in die Mikrowelle, in den Backofen oder auf die Heizung legen).

Unten in der Rezeptkarte findest du genaue Mengenangaben und du kannst dir dort auch das Rezept ausdrucken.

Mulden in den Teig

Verschiedene Füllungen für die Engelsaugen

  • Marmelade – am besten ohne Stückchen, wird Gelee genannt. Traditionell wird das weiche Weihnachtsgebäck mit Johannisbeergelee gefüllt, du kannst aber auch andere Marmeladen oder Fruchtgelees verwenden. Wie Aprikose, Holunder, Quitte, Himbeere, Erdbeere oder Waldfrucht, ganz nach Geschmack. Mischen ist auch immer toll, dann sehen sie schön bunt aus.
  • Nussnougatcreme – eignet sich auch, genau wie bei der Marmelade vorgehen.
Plätzchen mit Marmelade füllen

Kommt die Marmelade vor oder nach dem Backen auf das Plätzchen?

Beides. Erst füllst du vor dem Backen Marmelade in die Mulden der Engelsaugen. Beim Backen schrumpft die Marmelade und wird auch etwas fest, also füllt man nochmal etwas Marmelade nach dem Backen in die Mulden. So sieht es schöner aus und schmeckt auch besser. Man sollte nur beim Stapeln etwas aufpassen, dass die Marmelade nicht überall an den Plätzchen hängt.

Plätzchen mit Marmelade füllen

Wie lange sind Engelsaugen haltbar – Engelsaugen lagern

Wenn du das Weihnachtsgebäck in einem Kühlen Raum in einer luftdicht verschlossenen Keksdose aufbewahrst, dann hält es sich gut vier bis sechs Wochen frisch. Entnehme immer nur die Menge die du essen oder verschenken möchtest.

Engelsaugen Rezept

Dieses Engelsaugen Rezept ist:

  • Schnell und einfach gemacht
  • Auch für Kinder geeignet
  • Mit günstigen Zutaten zuzubereiten
  • Ein echter Klassiker
  • Lange haltbar
  • Unglaublich lecker!

Es wird die nächsten vier Wochen jede Woche ein neues Plätzchen Rezept auf meinem Blog geben. Ich hoffe du backst fleißig nach!

Wenn du dieses Engelsaugen Rezept ausprobiert hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder eine Bewertung. Dein Feedback ist sehr hilfreich für mich und andere Leser, die das Rezept ausprobieren möchten. Und wenn du ein Foto von deinen Plätzchen machst, dann verlinke mich bitte auf Instagram @nataliegoestasty damit ich deinen Beitrag nicht verpasse! Viel Spaß beim Nachbacken und lass es dir schmecken!

Einfache Engelsaugen Plätzchen

4.80 von 24 Bewertungen
Dieses Engelsaugen Rezept ist das erste Plätzchen Rezept auf meinem Blog, da es auch meine erste Weihnacht hier ist. Etwas ganz Besonderes also und somit will ich auch eins meiner liebsten Plätzchen Rezepte mit euch teilen. Das weiche Mürbeteiggebäck zergeht auf der Zunge und ist ein wahrer Genuss. Probiere dieses einfache Plätzchen Rezept unbedingt mal aus, du wirst es lieben!
Rezept drucken Pin Rezept
Vorbereitungszeit15 Minuten
Zubereitungszeit10 Minuten
Kühlzeit1 Stunde
Portionen56 Stück

Equipment

Zutaten

  • 200 g Mehl
  • 80 g Puderzucker
  • 100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelb
  • 150 g weiche Butter
  • Für die Füllung
  • 270 g Gelee nach Wahl
  • Bei Bedarf etwas Puderzucker zum Bestäuben

Anleitung

  • Mehl mit Puderzucker, Mandeln und Salz in einer Schüssel mischen. Eigelb und die weiche Butter dazugeben. Alles mit den Händen zu einem glatten Teig kneten (nur so lange wie nötig) und in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.
  • Den Backofen auf 160° Umluft vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen. Den kalten Teig in 4 Teile teilen und zu gleich langen Rollen formen (ca. so dick wie eine Kirsche). Jede Rolle in 14 gleich große Stücke schneiden. Diese dann zu Kugeln formen. Die Kugeln mit etwas Abstand auf das Backblech setzten und mit einem Kochlöffelstiel Mulden in die Kugeln drücken.
    Mulden in den Teig
  • Dein Gelee mit einem Schneebesen glatt rühren und in einen kleinen Gefrierbeutel oder Spritzbeutel füllen, verschließen und eine kleine Ecke von dem Beutel abschneiden. Die Mulden randhoch mit Gelee füllen und ca. 10-12 Minuten backen. (Jedes Blech einzeln und auf mittlerer Schiene)
    Plätzchen mit Marmelade füllen
  • Nach dem Backen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Wenn du magst mit etwas Puderzucker bestäuben und mit weiterer Marmelade die Mulden auffüllen. Ich hoffe diese Engelsaugen schmecken dir genauso gut wie mir!
    Engelsaugen Rezept

Anmerkungen von mir an Dich

Oben im Blog-Beitrag findest du Variationsmöglichkeiten und weitere Ideen, wie du deine Engelsaugen füllen kannst.
Wenn du das Weihnachtsgebäck in einem Kühlen Raum in einer luftdicht verschlossenen Keksdose aufbewahrst, dann hält es sich gut vier bis sechs Wochen frisch. Entnehme immer nur die Menge die du essen oder verschenken möchtest.
Wenn du dieses Engelsaugen Rezept ausprobiert hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder eine Bewertung. Dein Feedback ist sehr hilfreich für mich und andere Leser, die das Rezept ausprobieren möchten. Und wenn du ein Foto von deinen Plätzchen machst, dann verlinke mich bitte auf Instagram @nataliegoestasty damit ich deinen Beitrag nicht verpassen! Viel Spaß beim Nachbacken und lass es dir schmecken!

Inhaltsstoffe (dies sind nur ungefähre Angaben für 1 Portion)

Kalorien: 60kcal | Kohlenhydrate: 7g | Proteine: 1g | Fett: 3g | Gesättigte Fettsäuren: 2g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Einfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Trans Fett: 1g | Cholesterin: 13mg | Natrium: 28mg | Kalium: 20mg | Ballaststoffe: 1g | Zucker: 3g | Vitamin B1: 1mg | Vitamin B6: 1mg | Vitamin B12: 1µg | Vitamin C: 1mg | Kalzium: 5mg | Eisen: 1mg | Magnesium: 4mg | Zink: 1mg

Das hier könnte Dir auch gefallen:

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Diese Seite kann Affiliate-Links beinhalten. Durch diese Links entstehen Dir keine zusätzlichen Kosten! Sie sind lediglich dazu da, dass Du meine Rezepte einfacher nachmachen kannst und ich bekomme hierfür eine kleine Provision, die wieder in den Blog fließen kann. Mehr Infos darüber findest du hier.

Ich würde mich über einen Kommentar von Dir freuen.

Wenn du meine Rezepte kommentierst und eine Sternebewertung für das Rezept hinterlässt hilft mir das sehr weiter. Du brauchst keine Angst haben, ich gehe sehr vertrauensvoll mit deinen persönlichen Daten um. Die Angabe deines Namens, sowie Email Adresse ist hier bei den Kommentaren verpflichtend. Die Angabe einer Webseite ist optional.

Dieser Beitrag hat 12 Kommentare

  1. Diana

    5 stars
    Liebe Natalie,
    ich habe heute dein Rezept – doppelt – für Engelsaugen ausprobiert. Schöne einfache „Zubereitung“ und sie schmecken sehr gut! Ich habe gemahlene Haselnüsse verwandt, sie mussten zuerst aufgebraucht werden, und ich werde sie auch noch mit gemahlenen Mandeln backen.
    Danke für das „schnelle“ Rezept 😊

    1. Natalie

      Es freut mich, dass dir mein Rezept gefällt. Ich habe sie auch schon mit Haselnüssen gebacken auch sehr lecker, aber mit Mandeln finde ich sie einfach am besten, ist aber Geschmacksache. Danke für deinen Kommentar und ganz liebe Grüße an dich ✨💕

Schreibe einen Kommentar

Du hilfst mir sehr, wenn du dieses Rezept bewertest, DANKE!